Bei Sanierungsarbeiten in der Baalsdorfer Kirche im Jahr 2012 wurde nach der Beräumung der neuzeitlichen Verfüllschicht, im Bereich des in den 1950-er Jahren hergestellten Fußbodenniveaus, in etwa 0,30 m Tiefe ein älterer, historischer Ziegelfußboden entdeckt.

Dieser ist renaissancezeitlichen Ursprungs und vermutlich um 1550 in der Kirche eingebracht worden. Ein glücklicher Umstand stellt das Auffinden zweier Ziegelplatten dar, die einen Handabdruck aufwiesen. Sie lagen in einer Ziegelreihe, rechts bzw. links vom ursprünglich mittigen Kirchengang.

Es handelt sich hierbei um sogenannte Feierabendziegel, die offenbar in einer gewissen Absicht und gut sichtbar verlegt wurden. Ihr Abstand zueinander betrug etwa 0,50 m und während die Linke mit den Fingern zum Ausgang zeigte, befand sich der Ziegel mit dem rechten Handabdruck mit dem Daumen in Chorrichtung. Vom Originalziegel wurden Abgüsse hergestellt. Mit dieser Replik würden Sie einen kleinen Teil Baalsdorfer Geschichte besitzen.

S.G.

HOME